Die junge norddeutsche philharmonie



Die junge norddeutsche philharmonie wurde im Jahr 2010 als Beitrag zur Förderung des musikalischen Spitzennachwuchses in Mecklenburg-Vorpommern von ehemaligen, engagierten und hochmotivierten Musikern des Landesjugendorchesters MV ins Leben gerufen. Impulse für diese Initiative waren der Drang, die im LJO angeregte Spielfreude an sinfonischer Literatur mit Studierenden auf einem höheren Niveau weiterzuführen, die Neugier darauf, Projektplanung selbst in die Hand zu nehmen, das Bestreben, die selbst erfahrene musikalische Ausbildung und Bereicherung in die Kulturszene des Landes zurückzuführen sowie eine Ausbildungsplattform für Musiker auf dem Weg zur Profikarriere zu bieten. So verbirgt sich hinter dem Namen junge norddeutsche philharmonie ein professionell arbeitendes Netzwerk, das Musikstudierende des norddeutschen Raumes und junge Talente norddeutscher Herkunft, insbesondere aus Mecklenburg-Vorpommern, vereint.

Die ersten vier Spielzeiten der „jungen norddeutschen“ unter Mitwirkung von über 300 jungen Musikern wurden mit stehenden Ovationen begeistert aufgenommen. Die junge norddeutsche philharmonie tritt jährlich mehrmals im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern auf und darf Partner wie den Norddeutschen Rundfunk, das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern, die ZEIT-Stiftung und den TONALi Grand Prix an ihrer Seite wissen. Sie kann auf die Zusammenarbeit mit dem Armida-Quartett, David Kadouch, Jonas Kaufmann, Raphael Wallfisch und Daniel Müller-Schott zurückblicken. Während des Sommerprojekts werden ihre Musiker u.a. von Mitgliedern der Berliner Philharmoniker, des NDR Sinfonieorchesters, der Philharmoniker Hamburg und der Bremer Philharmoniker betreut.

Durch Kooperationen mit der Neubrandenburger Philharmonie (2010-2014) und der Norddeutschen Philharmonie Rostock (2012) spannt die junge norddeutsche philharmonie den Bogen zwischen dem Jugend- und Profiorchesterbereich. Sie ist bisher unter der Leitung von Nicholas Milton, John Axelrod, Stefan Malzew, Kiril Stankow und Florian Krumpöck aufgetreten. Die jnp hat Einspielungen von G. Mahlers 5. Sinfonie, R. Strauss’ „Ein Heldenleben“, S. Prokofjews 5. Sinfonie und der 5. Sinfonie von Dmitri Schostakowitsch produziert und ist regelmäßig mit Live-Mitschnitten auf NDR Kultur zu hören.

In der Zukunft wird sich die „junge norddeutsche“ auch verstärkt dem Kammerorchester- und Kammermusikbereich widmen. In diesem Zusammenhang hat sie die Reihe kammerton ins Leben gerufen, deren Auftakt das kammerorchester der jungen norddeutschen philharmonie im April 2013 unter der Leitung von Thomas Klug mit einer Einspielung von Beethovens 1. Sinfonie gegeben hat.